Referenz

  • kunde a


    Ich bin stolz darauf, dass ich für viele namhafte aber auch weniger namhafte, jedoch um nichts weniger bedeutende Unternehmen Aufträge durchführen durfte. 


    Eine Auswahl an Kunden finden Sie folgend:

    - Allianz Versicherungen in Wien

    - Anker Versicherungen AG Wien

    - ARZ GmbH in Linz

    - Austrian Airlines Middle East Region

    - Austrian Institute of Technology in Wien

    - Axel Springer AG in Hamburg

    - Bank für Tirol und Vorarlberg in Innsbruck

    - Bene Consulting AG in Wien

    - Böhringer Ingelheim Pharma GmbH & Co KG in Ingelheim am Rhein

    - BMW Deutschland in München

    - CSC Austria in Wien

    - CSSC Erste Bank in Wien

    - Deutsche Telekom in Köln

    - Europapier AG in Wien

    - Ernst&Young Wirtschaftsprüfungs GmbH Deutschland und Österreich

    - Eybl International AG in Krems

    - Faust Kunststoffwerke in Glandorf

    - Gamigo GmbH in Hamburg

    - Gruner & Jahr / EMS in Hamburg

    - KELAG AG in Klagenfurt

    - KHGH GmbH in Wien

    - Mannheimer Versicherung AG in Mannheim

    - MLP AG in Wien

    - mobilkom austria in Wien

    - netzatlethen.net GmbH in München 

    - OBW GmbH in Wien

    - OMV AG in Wien

    - Parship GmbH in Hamburg

    - Popnet GmbH in Hamburg

    - PORR Design & Engineering GmbH in Wien

    - Postbus AG in Wien

    - Post AG in Wien

    - Raiffeisen Bausparkasse in Wien

    - Raiffeisen Kapitalanlage-Ges. mbH in Wien 

    - RWE AG in Düsseldorf

    - Seso Media Group in Wien

    - Skandia Austria Holding AG in Wien

    - Steiermärkische Bank und Sparkassen AG in Graz

    - Telekom Austria AG in Wien

    - T-Punkt Deutsche Telekom AG in Bonn 

    - Tchibo direct GmbH in Hamburg

    - UNIQA Versicherungen AG in Wien

    - VERBUND AG in Wien

    - WAFF in Wien

    - Wolf Plastics Verpackungen GmbH in Wien

  • Parship GmbH  2006/2008
    Die Parship GmbH ist eine Tochter der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck im Geschäftsbereich Online-Partnervermittlung und hat ihren Hauptsitz in Hamburg. Als Wegbereiter einer ganzen Branche ging Parship 2001 in Deutschland online. 2002 begann die Expansion in die Nachbarländer. Heute kann das Angebot unter www.parship.com und 14 Länderdomains aufgerufen werden. 2007 verzeichnete die Parship GmbH mit rund 135 Mitarbeitern europaweit einen Umsatzrekord von über 46 Millionen Euro – ein Plus von mehr als 100 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Mit dem Ausbau des Marktanteils auf 70 Prozent im Segment der Online-Partnervermittlung festigt das Unternehmen, das bereits seit Jahren profitabel ist, seine Position als Marktführer in Deutschland und Europa. Auch für 2008 erwartet das Unternehmen ein Wachstum, das weit über dem des Marktes liegen wird. 


    Auftrag / Umfang des Beratungsprojektes:

    Nach fünf Jahren mit einem dreistelligen Wachstum und dem Erreichen einer zweistelligen Rentabilität entschied der Geschäftsführer, das künftige Wachstum auf eine solide Konzeption zu stellen. Im ersten Beratungsauftrag sollte daher eine Rahmenstrategie für das Unternehmen entwickelt werden und Umsetzungskonzepte entstehen. Im Rahmen der Evaluierungs- und Definitionsarbeiten zur Strategie wurde zunehmend deutlich, dass durch das schnelle Wachstum und die internationale Expansion in der Aufbauorganisation, Ablauforganisation und Technologie Schwachstellen entstanden waren, die einem zukünftigen Wachstum sehr hinderlich sein würden. Weiters wurde erkennbar, dass weder die personellen Ressourcen noch die Qualifikation für eine Optimierung und Professionalisierung im Unternehmen vorhanden waren bzw. kurzfrisitig aufgebaut werden konnten. Es wurde daher in der zweiten Phase ein Interim Mangementauftrag und ein Managementberatungsauftrag umgesetzt. 

    Im Rahmen des Auftrags wurden folgende Werkstücke erstellt:

    • Unternehmensstrategie, Funktionsbereichsstrategien und taktische Planung für die Jahre 2006, 2007,2008,2009
    • Restrukturierungsplanung und Umsetzung der neuen Organisationsstruktur 
    • IT-Risikobewertung
    • Neu-Entwicklung der Kernsoftware und Webanwendung und Technologiewechsel
    • Implementierung einer Business Intelligence-Lösung und Professionalisierung des Controlling, Marketing, SEO, SEM
    • Neugestaltung und Optimierung nahezu aller Kern- und Supportprozesse
    • Recruiting und Implementierung einer Geschäftleitung
    • Implementierung eines technologiegestützen Projektmanagements inkl. Projectoffice 
    • Straffung der Produkte und strategischen Geschäftsfelder mit der Fokussierung auf die Kernkompetenz des Unternehmens, den Marktveränderungen in Bezug auf den Eintritt neuer Mitbewerber in das Marktgeschehen und einer weltweiten Expansion. 


    Weiters wurde im Rahmen dieser Neuausrichtung der Organisation ein Paradigmenwechsel von einem produktgetriebenen zu einem marketinggetriebenen Unternehmen inklusive der kulturellen Transformation umgesetzt.


    Anm.: dieses Projekt wurde im Namen der PROact Unternehmensentwicklung GmbH durchgeführt. Sie finden diese Projektbeschreibung daher auch auf www.proact.at. 

  • Skandia Austria Holding AG  2000-2004
    Die Skandia Austria AG ist im Jahr 2000 eine 100%-Tochter der schwedischen Skandia International im Bereich fondsbasierter Vorsorge und Anlage und hat ihren Hauptsitz in Wien. Im Jahr 2000 belegt Skandia am österreichischen Markt den 4 Platz. Mit einer Mitarbeiteranzahl von ca. 100 Personen betreut sie ihre Vertriebspartner österreichweit. 


    Auftrag / Umfang des Beratungsprojektes:

    Der stark wachsende Markt und ein starker Verdrängungswettbewerb sind die Grundlage des Vorstandsvorsitzenden einen Strategiewechsel einzuleiten und die Unternehmensziele im Sinne der Marktführerschaft nachzujustieren Die Organisation ist entsprechend des Modells von Glasl/Livegoed als pionierhaft einzustufen, und agiert dynamisch flexibel am Markt. Entsprechend des Reifegrads der Organisation sind, wie sich in der Eingangsanalyse gezeigt hat, strategische Bereiche des Unternehmens nicht entsprechend der strategischen Zielsetzung organisiert und Prozesse optimierbar. Für die hohe Zielsetzung der Marktführerschaft ist es ebenso erforderlich, die Rahmenstrategie, die Funktionsberichsstrategien, das Geschäftsmodell und die Marke einer grundlegenden Erneuerung zu unterziehen.

    Im Rahmen des Auftrags wurden folgende Werkstücke erstellt:

    • Unternehmensstrategie, Funktionsbereichsstrategien und taktische Planung für die Jahre 2000-2004
    • Prozessmanagement, Neugestaltung und Optimierung nahezu aller Kern- und Supportprozesse
    • IT-Risikobewertung und IT-Re-Engineering
    • Entwicklung einer Aufbauorganisation auf Basis der Balanced Scorecard
    • Implementierung eines technologiegestützen Projektmanagements inkl. Projectoffice
    • Branding und Markenentwicklung
    • Kulturentwicklung und Qualifizierung der Führungskräfte


    Die Ziele des Vorstandsvorsitzenden, mit Skandia die Marktführerschaft zu erreichen, wurden 2003 erreicht. In den Folgejahren hat Skandia den Markt durch Innovationen maßgeblich gestaltet und angeführt.

  • IT-Strategie und Reorganisation - Raiffeisen Bausparkasse 2006/2007

    Die Raiffeisen Bausparkasse ist das Spezialinstitut der Raiffeisen Bankengruppe für das Kernprodukt Bausparen und Bauspar-Finanzierung und Marktführer in den wichtigsten Geschäftsbereichen in Österreich. Anfang der neunziger Jahre startete die Raiffeisen Bausparkasse als erste österreichische Bausparkasse mit Beteiligungen in Zentral-Osteuropa.

    Auftrag / Umfang des Beratungsprojektes:

    Die RBSK verfügt über einen IT-Bereich mit ca. 50 Mitarbeitern bestehend aus Softwareentwicklung, Betrieb und Support. Die Kernsoftware wird in der Tochtergesellschaft Raiffeisen Informatik betrieben. Nachdem in den Jahren 2002-2006 die Kernsoftware gänzlich neu entwickelt und eingeführt worden ist, soll der Bereich IT nun konsolidiert, optimiert und professionalisiert werden und weiters eine Ausrichtung an den Vorgaben von COBIT erfolgen. 

    Detailaufgaben in diesem Projekt waren:

    • das Erstellen einer IT-Strategie
    • Bewertung der Integration des CEE-Systems in das neue Kernsystem
    • Optimierung des Wartungsaufwandes des neuen Kernsystems
    • Implementierung eines Anforderungsmanagements
    • Optimierung des Entwicklungsprozesses
    • Optimierung des Testprozesses
    • Implementierung QM
    • Applikationsbereinigung
    • Senkung IT-Kosten
    • IT-Aufbauorganisation
    • Entwicklung einer leistungsorientierten Bereichskultur und Professionalisierung der Führungskräfte.


    Anm.: dieses Projekt wurde im Namen der PROact Unternehmensentwicklung GmbH durchgeführt. Sie finden diese Projektbeschreibung daher auch auf www.proact.at. 


© Bernhard Knapp 2012                                                                         Impressum                                                                                 Datenschutz